Außen blank und innen hohl – Pepe arbeitet an der Karriere nach dem Fußball

Ach was ist der Pepe doch sympathisch. Wenn man ihm in das freundliche, immer mit einem kleinen Lächeln versehene, Gesicht schaut  kommt einem der spontane Gedanke,  ob er es alleine über die Straße schafft oder ob man ihm helfen soll.

Gestern war es wieder soweit. Pepe kam im  Fernsehen und der Zuschauer bekam wieder denkwürdige Momente gezeigt.

Dass er eigentlich kein Fußballer ist, zeigte er uns in der Szene als er, wie so viele male zuvor, völlig unkontrolliert im Strafraum Fernando Torres über den Haufen rannte und einen Elfmeter verursachte. Den mittlerweilen X-ten in seiner Karriere. Aber wenn der kleine Womanizer kein Fußballer ist, was ist er dann?  Ich kann mich noch dunkel an alte Kung Fu Filme erinnern, da war immer ein etwas dümmlich dreinblickender Glatzkopf, leichter Hang zum füllig sein, der immer regelmäßig das Spaßelement in den Filmen verkörperte,  in dem er herumkommandiert wurde oder mit dem irgendwelche dusseligen Sachen angestellt wurden.

Das schauspielerische Element dieses Darstellers  aus den Eastern Filmen,  hat Pepe anscheinend übernommen.  Kurz vor dem 1:1 Ausgleich rollt sich der lustige Portugiese auf dem Boden als ob er gerade eine Amputation ohne Narkose am eigenen Leib mitgemacht hätte. Sein Gegenspieler hat richtig Angst um ihn und versucht eine kurze Atmungsprüfung vorzunehmen. Diese Möglichkeit nutzt  Pepe dann auch entsprechend aus um sich weiter rumzuwälzen, als ob Rocky Balboa ihn gerade auf die Bretter geschickt hätte. Doch schneller als der Schiedsrichter auf eins zählen kann steht der kleine Schelm wieder auf. Das ganze Theater, dass er abzieht, ist einfach nur armselig und spiegelt sein geistiges und fußballerisches Niveau wieder. Er scheint einer dieser Fußballer zu sein, die es ohne Fußball im Leben zu nichts gebracht hätten.

In der Verlängerung ließ er uns dann nochmal an seiner großen Schauspielkunst teilhaben, in der er von seinem Gegenspieler aufs Übelste  verprügelt wurde. Ganz Böse,  da wurde er doch bei einem Zweikampf mit dem Handrücken, noch nicht mal richtig berührt, aber dass reichte aus, um zu zeigen welch große Fähigkeiten er für die portugiesische Filmindustrie noch beisteuern kann. Das ist wahres Können und Talent.

Pepe ist jetzt 33 und somit in einem Alter in dem richtige Fußballer schon teilweise ihre Karriere beendet haben. Vielleicht wäre es jetzt an der Zeit seine Filmlaufbahn anzugehen. Denn das was er auf dem Fußballfeld an unkontrollierter Arbeit abliefert gehört regelmäßig und dauerhaft mit  Rot bestraft.

Apropos Rot- Thomas Müller hat ja in Brasilien bei der WM bewiesen wie man gegen den Zwillingsbruder von Privat Paula aus Full Metal Jacket spielen muss.  (taa)

 

 

2 thoughts on “Außen blank und innen hohl – Pepe arbeitet an der Karriere nach dem Fußball

  1. Klasse Beitrag👌🏻
    Nur leider scheinen die Unparteiischen bisher noch nichts von dem hoch talentierten Schauspieler mitbekommen zu haben. Sonst hätten sie -hoffentlich- anders reagiert…

  2. Das wird schon noch – denn ab jetzt beobachten wir den kleinen Pepe und werden bei seinen zukünftigen Fehltritten dabei sein und weiter berichten. Für solche „Spieler“ sind wir sehr dankbar. 🙂

Leave your comment

%d Bloggern gefällt das: