Auslosung Fußball WM 2026 – Teil II – Der Albtraum nimmt Fahrt auf

Auslosung Fußball WM 2026 – Teil II – Der Albtraum nimmt Fahrt auf.

 

Als Losfee hat sich die FIFA diesmal etwas ganz Besonderes ausgedacht. Keine ausgedienten Sportsmänner aus allen Herren Ländern nehmen diesmal die Ziehung vor, da auch hier in der Vergangenheit von der Presse an Verschwörungstheorien gebastelt wurde. Nein, Infantino hat sich diesmal ein völlig neutrales und vor allem wertfreies Geschöpf ausgesucht in Form eines 4 Jahre alten, männlichen australischen Nacktnasenwombats.

Es ist 21.00 Uhr und irgendwann müssen doch mal die ersten Mannschaften aus dem Topf. Da werden sich die nachfolgenden Sendungen aber verschieben, denke ich mir. Kurz nochmal meine Vorräte checken.

Der Wombat lässt sich Zeit und beschnuppert den Schritt von Infantino bevor er benommen zur Lostrommel torkelt.

22.00 Uhr Das Tier macht Anstalten und will die erste Ziehung vornehmen. Im Saal stockt der Atem, keine hörbaren Geräusche dringen an die Ohren der Zuschauer, die Welt steht still. Als das Tier das erste Land aus der Trommel zaubert geht tosender Applaus im Saal nieder und die Zuschauer stehen auf ihren Stühlen. Wildfremde Menschen liegen sich in den Armen. Das erste Los ist das Zarenreich Putinia ( das ehemalige Russland bzw. die UDSSR für die, die schon länger aus der Schule sind ) welches in Gruppe A ran muss.

Durch den Applaus beflügelt, bekommt der Wombat sichtlich Freude und langt jetzt hin. Er zieht ein Land nach dem anderen im Rekordtempo aus der Trommel. Infantino kommt mit seiner Aufgabe als Herold kaum noch hinterher um die Ziehungsergebnisse dem Volke zu verkünden. In einem Moment der Unachtsamkeit, als sich der Präsident die blonde Haarsträhne zurecht rücken will, nimmt der Nager ein Los aus dem Topf und steckt es sich schnell in den Mund, um es genüsslich zu verspeisen. Ratlosigkeit macht sich innerhalb der FIFA breit. Das fehlende Los bedeutet dass es eine Zweiergruppe geben muss, wenn nicht kurzfristig eine Lösung gefunden wird. Schütteln und rütteln des Tieres bleiben, außer einer Flatulenz, ergebnislos. Nach kurzer Beratung der FIFA Verantwortlichen wird kurzfristig Holland nachnominiert, welche wieder einmal sportlich die Qualifikation gegen den Vatikan nicht schafften.

Der Wombat wird durch die Aufregung und die körperliche Pein träger und es sieht aus dass er  sich nach den bisherigen Strapazen etwas Ruhe verschaffen muss und …. schläft ein.

Infantino steht mit besorgter Miene vor dem Publikum.

Es ist jetzt 22.30 Uhr. Persönliche Wünsche plagen mich und lassen die Auslosung in den Hintergrund rücken. Hunger und Durst. Ich muss zur Tanke. Dank des schlafenden Wombats rechne ich mir genügend Zeit aus, um den Gang kurz zu erledigen und rechtzeitig zurück zu sein bevor es weitergeht. Im Fernsehen höre ich immer noch  Gerd Gottlob, der seine ekstatischen Freudenschreie über die bisherige Auslosung  in die Welt brüllt, als ob ihn der Papst eben heilig gesprochen hat, als ich die Haustür hinter mir zuziehe.

Sonntag 01.15 Uhr Satt und kurz weggenickt wie der Wombat, warte ich und zig Millionen Zuschauer auf die Fortsetzung. Doch der Wombat ruht noch immer.

Sonntag 3.42 Uhr. Infantino ist nicht aufzufinden. Der Wombat erwacht gähnend und geht nach einer kurzen Fellreinigung erneut frisch, fromm, fröhlich frei an die Arbeit um sein Werk zu vollenden. Es flutscht jetzt und die Gruppen werden schnell mit den 2. Mannschaften gefüllt. Der Nager zeigt sich als wahrer Fussballkenner, indem er endlich die erste Gruppe komplettiert. Putinia, USA und Türkei spielen in Gruppe A. Donald reißt sich seinen roten Binder und sein weisses Hemd vom Leib und stürmt auf seinen alten Weggefährten Putin zu. Beide verlassen auf einem Rappen die Halle in Richtung untergehendem Halbmond. (taa).

 Fortsetzung und letzter Teil folgt – nächsten Donnerstag


Warning: Illegal string offset 'cookies' in /homepages/16/d294013263/htdocs/clickandbuilds/Fuballphilosoph/wp-includes/comment-template.php on line 2367

Leave your comment

<

%d Bloggern gefällt das: