Der BVB hat es doch gemacht – Respekt. Götze und Schürrle verstärken vielleicht die Borussia

Mario Götze ist nach seinem „Missverständnis“ zurück an alter Wirkungsstätte. Borussia Dortmund, mittlerweile für seine Rückholaktionen bekannt, hat wieder einen Spieler aus den Meisterjahren unter Jürgen Klopp zurückgeholt. Nach Kagawa, Sahin nun auch Götze. Nach seinem unrühmlichen Abgang zu den Bayern, hat er es doch eingesehen dass er einen selbstverschuldeten Karriereknick erlitten hat, und träumt von den guten alten Zeiten in Schwarz-Gelb. Unser ewiger WM Held hat in Bayern etwas zugelegt, so wie es aussieht. Nicht an spielerischer Qualität, eher an Gewicht. Jetzt muss er erst mal vor allen Dortmunder Fans zu Kreuze kriechen und sich für seinen unrühmlichen Abgang entschuldigen. Aber der Dortmund Fan ist, seit Andy Möller, sehr leidensfähig und wird auch dies überstehen. Für Dortmund und vor allem für die Nationalelf hoffen wir mal dass er recht schnell wieder zu seiner Form findet. Über den Menschen Götze wollen wir hier mal nicht schreiben weil es für einen Fan nicht nachvollziehbar ist, wie ein junger Spieler, der alles hat den Verein verlässt. Meisterschaften, Pokalsieg, Champions-League Endspiel, Sympathie und Zuneigung der Fans und vor allem dabei den internationalen Durchbruch zu schaffen und ein ganz Großer zu werden. Und heute? Verkorkste Saison bei Bayern, Verkorkste EM und ein Ladenhüter für den fast keiner 30 Mio ausgeben will.

Und Dortmund legt noch weiter nach. Andre Schürrle jetzt in Summe der teuerste Spieler in Deutschland. Mit seinen bisherigen Wechseln zu Leverkusen, Chelsea, Wolfsburg und jetzt Dortmund haben die Vereine zusammen mal locker über 90 Mio für ihn ausgegeben. Schürrle und Tuchel passte schon ganz gut in Mainz. In Dortmund zeichnet sich eine überaus schlagkräftige Truppe ab, die es mit den Bayern aufnehmen können und zumindest die Meisterschaft bis zur Winterpause offen gestalten können. Der Abgang von Mkhitaryan wird nicht ins Gewicht fallen. Auch so ein komischer Spieler in Dortmund mit Anlaufschwierigkeiten über 2 Jahren gestartet, kam er erst in der letzten Saison besser ins Laufen und kaum mal gut sofort weg. Wenn er in England genauso lange braucht um Torgefahr zu entwickeln dann ist er der nächste Kandidat für ne Rückholaktion.

Und was macht der Ableger vom Souleyman Sane? Letzten Gerüchten zu Folge will Leroy Sane zu Manchester City. Was will ein halbfertiger Spieler wie er der noch nichts erreicht hat bei einem Weltverein wie Manchester City.? Sein „Karrieresprung“ wird auf der dortigen Ersatzbank bzw im Reserveteam der Citizens stattfinden. Unverständnis ist noch der harmloseste Gedanke der einem dabei kommt. Es ist einfach nur Schande wie mit diesem großen Talent umgegangen wird. Man hätte ihm noch ein weiteres Jahr in Schalke gegönnt und danach ein Wechsel zu einem ambitionierten Team, dass regelmäßig um Meisterschaften mitspielen kann und erst danach der Wechsel zu einem der großen Clubs dieser Welt. Schade – Beispiele fürs Scheitern gibt es da ja ne ganze Menge – siehe Götze. Aber auch ein Berater muss von etwas Leben und bei der Ablösesumme, die bei 50.Mio liegen soll, hat jeder seine Interessen.  (taa).

Leave your comment

%d Bloggern gefällt das: