Deutschland mit 10:0 gegen Fidschi – Brasilien gurkt sich ins Viertelfinale

Es gibt sie noch – die Fußball-Zwerge. In einem überaus einseitigen Spiel gewann die deutsche Olympiamannschaft mit 10:0 gegen die Mannen der Fidschi Insel. Für die Jungs von Horst Hrubesch eine gute Möglichkeit sich trotz fehlender Vorbereitungszeit einzuspielen und Sicherheit und Selbstvertrauen für die kommende Partie im Viertelfinale gegen Portugal zu holen.

Vor allem die kämpferische Leistung des deutschen Teams gibt Hoffnung. In den Partien gegen Mexiko und Südkorea konnte trotz teilweise katastrophalem Passspiel immer noch in den letzten Minuten die Partie zumindest zu einem Unentschieden gerettet werden. Positiv auffällig in den Partien Serge Gnabry vom FC Arsenal. Bisher der Garant fürs Weiterkommen zusammen mit den Bender Zwillingen.

Sicherlich macht man sich schon so als Zuschauer seine generellen Gedanken warum Herren-Fußball überhaupt bei Olympia vertreten ist. In jeder anderen Sportart sind die Top-Athleten am Start und versuchen dort solange sie nicht aus dem „Ostblock“ kommen saubere Höchstleistungen zu zeigen. Beim Fußball allerdings ist immer nur ein „Farmteam“ am Start.
Wieviel Wert hat eine Medaille? – stellt sich die Frage. Da ja alle führende Fußballnationen irgendwie die gleichen Voraussetzungen haben ist es ja doch irgendwie wieder gerecht aber vom Niveau nicht vergleichbar wie wenn die „richtige“ Nationalmannschaft spielt.

Brasilien versucht mit Rafinha und vor allem mit seinem Superstar Neymar die Goldmedaille im eigenen Land zu behalten. Was somit den Wettbewerb deutlich aufwertet. Richtig gut im Turnier sind die Brasilianer und vor allen Neymar aber noch nicht und es erinnert stark an die vergangene WM. Nach zweimal 0:0 gegen Südafrika und Irak haben es die Brasilianer letztendlich mit einem 4:0 gegen Dänemark doch noch geschafft als Tabellenerster ins Viertelfinale einzuziehen.

Um an der Olympiade teilzunehmen hat Neymar extra auf die Copa America verzichtet, da ihn Barcelona nur für ein Turnier freistellte. Ohne ihn ist Brasilien bei der Copa frühzeitig in der Vorrunde ausgeschieden. Jetzt müssen sie, wie bei der WM,  gegen Kolumbien ran und wir erinnern uns an die schwere Rückenverletzung die er gegen die Kolumbianer 2014 erlitten hat. Schauen wir mal ob es eine Duplizität der Ereignisse gibt. Neymar will unbedingt, nach Silber in London 2012, jetzt die ersehnte Goldmedaille ins eigenen Land holen. Ein  weiter Weg mit sehr viel Druck da ganz Brasilien diese Goldmedaille fordert.

Und was machen die anderen Nationen? Argentinien hat frühzeitig die kurze Heimreise angetreten nachdem sie Honduras den Vortritt in der Gruppenphase lassen musste. Auch mal schön zu sehen. Titelverteidiger Mexiko ist ebenfalls draußen. Und die Niederlande war wie immer nicht dabei.

Schauen wir auf den kommenden Samstag wie sich das deutsche Team gegen Portugal schlägt und hoffen ein schönes und vor allem siegreiches Spiel für die Mannschaft um Horst Hrubesch.  Es ist dann auch mal gut mit Portugal für dieses Jahr.(taa)

 


Warning: Illegal string offset 'cookies' in /homepages/16/d294013263/htdocs/clickandbuilds/Fuballphilosoph/wp-includes/comment-template.php on line 2341

Leave your comment

<

%d Bloggern gefällt das: