Du wurdest zlatanisiert – du Wicht! Ein Schwede geht auf Reisen

Zlatan Ibrahimovic einer der größten Fußballer und „Enfant terrible“ im Weltfußball wird morgen der Welt verkünden, so wie es sich gehört, welcher Club und welches Land die Ehre hat ihn für mindestens ein Jahr lang zu beheimaten.  Den Termin hat er frühzeitig angekündigt um auch hier die volle Aufmerksamkeit zu bekommen. Diese ist ihm aber sowieso sicher.

Nach seinen Stationen in Schweden, Holland, Italien Spanien und Frankreich wird er, wenn es nicht Rot-Weiß Oberhausen sein sollte, wohl auf der Insel, bei Manchester United landen.  Zlatan ein Mann dem es nicht an Selbstbewusstsein fehlt aber der auch immer schelmisch und humorvoll seine Aussagen tätigt. Denn er weicht ganz gewaltig von der Norm ab.

Der Fußballer von heute ist ein Medienprofi. Meistens rhetorisch gut geschult. Geübt im Umgang mit der Presse und der Öffentlichkeit. An seiner Seite hat er Berater die Fragen im Vorfeld abklären und Antworten vorbereiten. Selbst kritische Fragen werden routiniert mit austauschbaren Phrasen und Worthülsen beantwortet.

Die Interviews des 34-jährigen sind da erfrischend anders. Witzig, originell, oft proll und auch ironisch. Beispiel gefällig?

“Eines ist klar. Eine WM ohne Zlatan ist es nicht wert dass man sie anschaut!”

Niemand wird von König Zlatan verschont. Dies musste auch der Tulpengeneral Louis van Gaal, erfahren. Als dieser ihm taktische Anweisungen geben wollte entgegnete ihm der Schwede:

„Hör mal Meister, du hast mir gar nichts zu sagen. Geh in dein Büro und schreib Briefe.“

Doch in Pep Guardiola fand er einen besonderen Freund mit dem er ständig seine Schwierigkeiten hatte. Zu und über Guardiola sagte er zum Beispiel: „Diesen Philosophen brauchen wir hier nicht. Der Zwerg ( in dem Fall Lionel Messi) und ich reichen“ oder „Ich bin ein Ferrari und du fährst mich wie einen Fiat“ oder „Wenn ich einen Raum betrat, verließ Guardiola das Zimmer. Vielleicht hatte er Angst vor mir?“

Bescheidenheit ist nicht die Stärke des Schweden. Wer in 4 Ländern 13-mal Landesmeister geworden ist, geht mit breiter Brust durchs Leben. Übrigens, gemessen an der Anzahl der Landesmeistertitel hat “König Zlatan” einen mehr gewonnen wie Messi (8) und Ronaldo (4) zusammen. Seinen Abschied in Paris (4 mal Landesmeistertitel und 113 Tore) kommentierte er wie folgt:

“Ich kam als König und ging als Legende”

Aber er ließ sich vor seinem Abschied bei PSG noch ein kleines Hintertürchen offen für einen eventuellen Verbleib in Paris. „Ich verlasse PSG im Sommer. Es sei denn sie ersetzen den Eiffelturm durch eine Statue von mir.“

Auch beim Thema Frauen konnte er mitreden wie seine Antwort auf die Frage eines Reportes bezüglich eines Kratzers in seinem Gesicht zeigt:

“Fragen Sie doch mal Ihre Frau.”

Und auf die Frage einer Journalistin nach seiner sexuellen Orientierung schlug er ihr vor:

“Komm mit deiner Schwester in mein Haus, dann siehst du, ob ich schwul bin.”

Auch ist bekannt was er seiner Frau zum Geburtstag schenkt

„Nichts – denn sie hat ja schon Zlatan“

Unvergessen die Beschreibung seines Zweikampf gegen einen Liverpooler Verteidiger:

“Ich ging nach links, er ging mit. Ich ging nach rechts, er ging mit. Dann ging ich noch mal nach rechts, und er ging zum Würstchenstand.”

Zlatans Ehrgeiz zeigt aber auch warum er ein absoluter Superstar ist.  Bei der Preisverleihung zu Schwedens Jahrhundertsportler belegte er hinter Björn Borg Platz 2. Als ihm hierzu gratuliert wurde sagte er nur: Danke, aber Zweiter ist wie Letzter zu werden!“

Aber wer sagt Ibrahimovic kenne sich in Deutschland und dem dortigen Geschehen nicht aus den straft der Meister lügen. Zu Uli Hoeneß und seiner Steueraffäre sagte er nur kurz und knapp dass er ihn nicht als Steuerberater nehmen würde.

Aber und das macht ihn wieder trotz aller Egozentrik und Großmäuligkeit doch wieder sympathisch. Als ein schwedischen Team geistig Behinderter Fußballspieler sich für ein Turnier in Brasilien qualifiziert hatte, wollten sie von dem Superstar ein Trikot um es zu versteigern und mit dem Erlös die anstehende Reise zu finanzieren. Er finanzierte kurzerhand dem Team aus eigener Tasche die Reise.

 

Schauen wir mal wo es ihn hin verschlägt. Egal ob es England, Deutschland, China, USA oder Schweden ist. Zlatan hat überall Spaß und wir auch mit ihm (swbk).

Leave your comment

%d Bloggern gefällt das: