Heureka – Die Relegation nähert sich dem Ende.

Na das war ja nochmal Krampf pur gestern.

Objektiv betrachtet haben die Frankfurter letztendlich den Verbleib in der Bundesliga verdient, da sie es wollten und es gezeigt haben. Im Gegensatz zum Club – der gefühlte Null mal im Strafraum der Eintracht zu sehen war. Zu früh war der Club in der 2. Liga auf dem 3. Platz gesichert und es mit den Worten von Jaroslav Drobny zu sagen –  da fehlte die Spannung bzw diese konnte nicht mehr für die Relegation aufgebaut werden.

Spielerisch brillante Partien wird man eher selten im Rahmen der Relegationsspiel finden dafür aber Kampf und mannschaftliche Geschlossenheit. Diese sind von größerer Wichtigkeit als die spielerische Qualität und hier waren die Frankfurter klar im Vorteil. In beiden Partien zeigte die Eintracht zwar nicht die Klasse die man von einem Erstligist erwartet aber sie zeigte ihren Siegeswillen. Die Nürnberger hielten sich sehr vornehm mit allem zurück und versuchten, wenn möglich, den gegnerischen Strafraum als Tabuzone zu sehen. Dass es dann doch eine kräftezehrende Partie gewesen sein musste konnte man daran erkennen, dass die Eintracht nach dem Führungstreffer extreme Schwächeanfälle zeigten, nach Fouls oder angeblichen Fouls rollten sich die Spieler minutenlang auf dem Rasen um so auch etwas Zeit von der Uhr zu nehmen. ( Danke F.aus B. für den Hinweis). Naja war halt auch anstrengend gestern und hoffen wir dass es keine hessische Krankheit ist deren Virus sich da ausbreitet, da sich doch solche Szenen auch schon vereinzelt in Darmstadt abgespielt haben. Die Nürnberger werden dem verpassten Aufstieg nur kurz nachweinen und sich relativ schnell auf die neue Saison und den Wiederaufstieg vorbereiten und aus den beiden Spielen hoffentlich die Erkenntnis mitnehmen dass Fußball schöner ist wenn beide Tore schießen wollen.

Aber wir haben ja diese Woche noch weitere Partien mit einigen Traditionsreichen Clubs.

Zuerst wird heute Abend das Rückspiel des MSV Duisburg gegen die Kickers aus Würzburg ausgetragen. Hier müsste nach dem 2:0 Hinspielsieg  der Würzburger schon einiges schief gehen, um den MSV in der 2. Liga zu halten. Aber im Fußball kann ja bekanntlich alles passieren.

Morgen dann die Hinspiel – Partien zum Aufstieg zur 3. Liga zwischen:

Sportfreunde Lotte ( 1. Regionalliga West ) gegen SV Waldhof Mannheim (1. Regionalliga Südwest)

SV Elversberg ( 2. Regionalliga Südwest ) gegen FSV Zwickau (1. Regionalliga Nord/Ost)

VFL Wolfsburg II  (1. Regionalliga Nord) gegen Jahn Regensburg (1. Regionalliga Bayern )

Moment mal warum sind das zwei Vereine aus der Regionalliga Südwest mit Elversberg und Mannheim? und bei den anderen nur einer ?

Das liegt daran weil der Verband Südwest die meisten Landesverbände hat nämlich Baden, Rheinland, Saarland, Hessen,  Südbaden, Südwest und Württemberg. Aus diesem Grund darf auch der Vizemeister aus der Regionalliga Südwest, in dem Fall Elversberg, an der Aufstiegsrunde teilnehmen.

Am Sonntag finden dann die Rückspiele mit eventuellen Verlängerungen und Elfmeterschießen statt

Und wenn diese Partien rum sind geht es los mit der Vorbereitung auf die EM aber da werden wir morgen schon etwas bringen.

One thought on “Heureka – Die Relegation nähert sich dem Ende.

Leave your comment

%d Bloggern gefällt das: