Heute aus der Serie – Europa deine Außenseiter – Teil 2 WALES

Wales fand bisher nie bei einer Europameisterschaft statt und ist daher sehr dankbar für die UEFA Reform mit der Aufstockung auf 24 Mannschaften bei einer Endrunde.

Aus Wales kennt man eigentlich nur Rugby und walisische Bogenschützen die unter den englischen Königinnen und Königen immer in den Krieg ziehen durften. Das Wappentier der Waliser ist der Drache. Denkt man, dass es diesen genauso wenig gibt wie die bisherigen Erfolge auf internationaler Bühne der walisischen Nationalmannschaft, liegt man gänzlich falsch. Seit Game of Thrones gibt es wieder Drachen und die Waliser waren auch schon einmal bei einer Fußballweltmeisterschaft vertreten. Im Jahr 1958 in Schweden konnten sich Wales,  in  einem für die heutige Zeit sehr merkwürdigen Qualifikationsverfahren,  gegen Israel durchsetzen und schafften es sogar bis ins Viertelfinale gegen Brasilien, in dem sie dann aber durch ein Tor von dem damals unbekannten Pele, oder auf schwedisch Pelle,  0:1 verloren und ausschieden. Das war der bisherig größte Erfolg im walisischen Fußball.

Bei den 3 Mio Waliser ist Rugby Nationalsport Nummer Eins . Danach kommt aber auch schon der Fußball und hier haben sie doch einige namhafte Spieler hervorgebracht die jeder in der Fussballszene kennen sollte wie z.B. Ian Rush, Mark Hughes, Ryan Giggs, „der fliegende Dreckspatz“ Neville Southall und den mittlerweile aus Funk und Fernseh überaus bekannte und knüppelharten Vinnie Jones dessen Griff an die Familienjuwelen von Paul Gascoigne um die Welt ging. Aktueller Star der Truppe ist Gareth Bale von Real Madrid. Die äußere Erscheinung von Gareth Bale stellt die Evolution des Menschen in Frage, aber er ist ein richtig guter Fußballer und darauf kommt es an.

In den Vergleichen gegen Deutschland konnte Wales bisher nur 2 mal gewinnen, bei 6 Unentschieden und 9 Niederlagen. Die 2:1 Niederlage der Waliser 1989 in Köln, durch Tore von Völler und Häßler,  bescherte dem DFB Team die Teilnahme zur WM 1990 in Italien. Was danach passierte wissen wir alle und sagen nur „Danke Wales“.

Wales steht in der aktuellen FIFA Weltrangliste auf Platz 24 und somit noch vor den anderen EM-Teilnehmern wie Polen, Russland, Irland, Schweden oder der Tschechischen Republik.

Also wenn man es so betrachtet, ein Gegner den man auf keinen Fall unterschätzen darf.

In ihrer Qualifikationsgruppe hatte es Wales mit solch Fußball-Giganten wie Andorra, Zypern, Bosnien-Herzegowina und Israel zu tun. Einzigst Belgien war der namhafte Gegner gegen den im Heimspiel ein  1:0 und in Brüssel ein 0:0 erreicht wurde.

Der Großteil des Kaders verdient sein Geld in der Premier League oder der Football League One.

Die walisische Fußball-Liga genannt League of Wales bietet 12 walisischen Teams Platz und hat eine Besonderheit. Die größten Clubs aus Wales spielen nicht dort sondern in den englischen Ligen wie z.B: Cardiff City  oder aus der Premier League Swansea City die bis 2016  den deutschen Torhüter Gerhard Tremmel unter Vertrag hatten.

Wales muss in der Gruppe B gegen Russland, Slowenien und gegen England ( ein weiterer Außenseiter) ran und macht sich in dieser Gruppe zu Recht Hoffnung auf ein Weiterkommen.

Auf dem Papier machbar. Schauen wir ob der Drache sein Feuer versprühen kann oder ob er an einem trocknen Husten leidet.

Leave your comment

%d Bloggern gefällt das: