Hoffenheim – du raubst mir fast die Sinne ! – zumindest einen.

Am letzten Samstag war ich mal  im Stadion. TSG Hoffenheim gegen Schalke 04.

Die wichtigste Erkenntnis zuerst: Julian Nagelsmann ist ein Mensch. Ich wollte mich doch persönlich  davon überzeugen, nachdem er doch so von der Presse hochgelobt wurde. Sicherlich zurecht. Aber – ein Mensch.

Ich will da nicht auf die spielerische Leistung der beiden Teams eingehen. Ich denke das Ergebnis von 1:4 sagt da doch schon einiges aus. Zumal die Saison sowohl für die TSG wie auch für Schalke gelaufen war.

Das Stadion der TSG ist in Sinsheim, dort wo Concorde und  Tupolew  an der Autobahn zu sehen sind. Perfekt gelegen und geplant, direkte Zufahrt von der A6 zu den Parkplätzen die in ausreichender Menge vorhanden sind. Für mich, der am liebsten im Stadion parken würde, sehr angenehm. Noch schnell 5,– € für den Parkplatz zahlen ( warum muss ich da noch 5,– € zahlen, ich habe doch ne Eintrittskarte) und ab auf den Fußweg die 2 Minuten zum Stadion.

Dann ging erstmal die Suche nach ner Stadionzeitung los. Wie keine Zeitung mehr ? – nur noch so ein Faltprospekt mit nem Poster drin. Nennt sich „Pressing“ Ist aber eigentlich alles drin was man wissen muss. Aufstellung , Statistik gefällt mir. Passt außerdem problemlos in die Hosentaschen. Hoffe nur dass ich es wieder finde, falls ich mal später irgendwann in Erinnerungen schwelgen will.

Kein Fußballspiel ohne Stadionwurst, denke ich mir. Leider, wie mittlerweile fast überall, nur noch mit einer Zahlkarte.

Tief in meinem Geldbeutel habe ich noch ne „1899Card“ von Justpay gefunden. Da ist noch Sejad Salihovic und Vedad Ibisevic vorne drauf, die muss auch schon älter sein aber das Guthaben sollte schon in €uro sein. Man ist ja großzügig und gibt dem armen Betreiber dieser Karten einen langfristigen Kredit ohne Verzinsung. Die Männer in den grünen Jacken stehen auch überall rum bei denen ich meine Karte, die übrigens noch 3,– € drauf hatte, aufladen kann – die grünen Männer und eine Schlange von ca. 20 Gleichgesinnten die ebenfalls ihre Karte aufladen möchten. Bei dem Tempo das der Freund mit dem Aufladegerät an den Tag legt habe ich Sorge dass ich erst zur 2. Halbzeit was vom Spiel sehe.

Die Wurst muss warten bis kurz vorm Halbzeitpfiff.

Nun dann mal hoch in den Block. 30.000 Plätze, ausverkauft, Schalke – ein Gegner der Fans hat und diese zum Glück auch mitbringt. So soll ein Bundesligaspiel sein. Feine Sitzplätze in unmittelbarer Nähe zum Fanblock der  Heimmannschaft direkt hinterm Tor. Und dann ein Gänsehautmoment. Ich bekommen die volle Dröhnung. Die Beschallung aus den Boxen an der Stadiondecke ist eine absolute Katastrophe. Mir sind fast die Ohren auf Grund des Lautstärkepegels abgefallen. Gegen Linkin Park und AC/DC hab ich nix – aber nicht wenn ich das Gefühl bekomme , dass ich durch die mein Gehör verliere, da mag ich die dann doch nicht mehr so. Und dann das Ticken der Uhr die den Zuschauern  die verbleibende Zeit zum Spiel ankündigt. Schrecklich. Hallo ihr Verantwortlichen von Hoffenheim, vielleicht habt ihr keine Ahnung wie laut das da ist. Mir fährt es durch Mark und Bein wenn ich daran zurück denke. Wenn ich meinen Schallpegelmesser mitgenommen hätte, der aber niemals durch die Kontrolle gegangen wäre, (ich kann mir jetzt denken warum) da hättet ihr  aber mal zur Abwechslung mit den Ohr geschlackert bei den Werten die da bei der Messung rausgekommen wären.

Zumindest war es dann sofort nach dem Beginn der Partie im Vergleich wesentlich ruhiger. Unglaublich in einem Stadion, dort wo die Fans am lautest sein sollten. Nicht bei Euch meine Freunde.

Langsam drangen Erinnerungen vor – War da 2010 & 2011 nicht mal was bei euch ? Da hat doch ein Mitarbeiter neue technische Geräte für die  Beschallung an den gegnerischen Fans getestet. Am Samstag musste ich wieder daran denken.

Nach dem ersten Schock konnte ich mich dann auch wieder auf das Spiel konzentrieren. Und die Stadionwurst habe ich auch noch 5 Minuten vor dem Pausenpfiff holen können. Das Ticken der Uhr hat mich ja zum Glück erinnert.

Trotz der lauten Töne war es ein interessanter und kurzweiliger Nachmittag und ich hatte Spaß und so soll es ja sein.

Übrigens, und das ist mal ne gute Nachricht, schafft Hoffenheim dieses Besucher – unfreundliche Bezahlsystem mit der Karte endlich ab und kehrt zum Bargeld zurück. Gut dass ich nochmal im Stadion war und meine Karte abgeben konnte und die 2 €uro Kartengebühr ( Zinsfrei ) zurück bekommen habe. Sonst hätte ich Vedad und Sejad noch die nächsten Jahre mit mir rumgetragen. Und wenn das mit den Boxen auch noch klappt….

Leave your comment

%d Bloggern gefällt das: