Jogi Löw geht bis an die Grenze und holt alles aus sich raus. Deutschland hat eine neues Maskottchen – Den Klabusterbär !

Uiihh was kursieren da für Filme über unseren Bundes-Jogi. Zuerst dachte ich da an Matze Knop aber es scheint sich im Nachhinein zu bestätigen. Jogi sucht in seiner Unterhose nach einem neuen Eau de Toilette.

Ein gefundenes Fressen für die Kameras und die Presse.

Aber sind wir mal ehrlich – also wir Männer – seit Al Bundy die Fernsehwelt revolutioniert hatte und eigentlich ständig die Hand in der Hose hatte, ist auch dies, na ja sagen wir mal, tragbar. Haben wir uns nicht selbst schon dabei erwischt wie wir „die Dinge richtig rücken“, falls mal was verrutscht ist?. Gut Jogi hat noch andere Dinge in seiner Hose gesucht, und das vor den Augen der Welt. Und dann an der „Klaue“ riechen, ist ja jetzt auch nicht unbedingt notwendig.  Aber generell schnuppert er gerne an sich rum, nachdem seine Hand die Stellen seines Körpers erkundet hat. Mal unter der Achsel oder in der Nase und jetzt auch in der Hose. Zu riechen gibt es immer was.

Das ist einfach psychologischer Natur. Man befindet sich in seinem gewohnten Umfeld, Auto, Couch oder Trainerbank, und vergisst alles um sich herum. So auch Jogi mit den „Suchaktionen“ am Sonntag gegen die Ukrainer. Gut, es sind vorwiegend Männer denen es so geht. Silvia Neid ist da bisher noch nicht auffällig gewesen. Und wenn es juckt muss man ja auch Ursachenforschung betreiben.

Schon in früheren Jahren wurde Jogi von den Kameras beobachtet,  wie er mit seinem Finger nach „Nasengold“ suchte –  und kaum war er fündig geworden, verspeiste er es. Dies hat aber einen anderen Hintergrund. In den Nasenhaaren sammelt sich Staub aus der jeweiligen Umgebung an. Wenn er jetzt z.B. in Brasilien ist,  geht es ihm nur darum, die Umweltauswirkungen von Brasilien mit denen in Deutschland besser vergleichen zu können, der kleine Gourmet.

Ansonsten empfiehlt der Fussballphilosoph.de Jogi Löw – einfach mal vorm Spiel schnell duschen und ne frische Buchse anziehen. Dann werden Rückstände oder wie wir sagen – Klabusterbä(ee)ren, entfernt und man ist untenrum wieder frisch, es juckt nicht, und man ist bereit für die Aufgaben gegen die Ukraine bzw. jetzt gegen die Polen. Für die Nase gibt es Nasenhaartrimmer welche das wallende Nasenhaar im Zaum halten.

Auch im Bauchnabel sammelt sich einiges an. Nur mal so als Hinweis.

Und falls die Engländer dass ganze mit unserem Trainer bis zum Exzess in ihrer Presse treiben sollten – auch bei euch muss ich mir Gedanken machen wenn ich bei sport1.de lesen muss, dass ein Fan von Nottingham Forrest 3 Jahre Stadionverbot und jeweils 150 Pfund Strafe zahlen muss, weil er bei Randale im Fanblock von zwei Ordner zu Boden gedrückt wurde und einem dabei in den Hoden gebissen hat. Gibt es bei denen keine Stadionwurst? Und wenn ich nicht dabei bin, liebe Holzschuhfreunde aus den Niederlanden, dann habe ich doch weiß Gott andere Probleme, oder? Also  haltet euch zurück.  (taa).

 


Warning: Illegal string offset 'cookies' in /homepages/16/d294013263/htdocs/clickandbuilds/Fuballphilosoph/wp-includes/comment-template.php on line 2341

Leave your comment

<

%d Bloggern gefällt das: