Lukas Podolski sagt Servus und Deutschlands berühmtester Nachbar wird Fußballer des Jahres

Nachdem schon Bastian Schweinsteiger seinen Rückzug aus dem Nationalteam bekannt gab, sagte auch heute unser Poldi auf Wiedersehen. Poldi und Schweini unsere Helden und fester Bestandteil unserer Nationalelf. Sicherlich ist die Meldung von Poldis Rücktritt, von der in den letzten Jahren gewachsenen Schar an Kritikern, mit Wohlwollen aufgenommen worden. Doch wir werden ihn vermissen auch wenn er im DFB – Team nur noch sehr selten zum Einsatz kam. Wer  129 mal in der Nationalmannschaft spielte, dabei 48 Tore erzielte, dazu 10 mal Torschütze des Monats und außerdem Rekordhalter mit dem schnellsten Tor im Nationaldress war,  kann kein schlechter Fußballer sein. Respekt.

So ist das Leben – Poldi trennt sich von Jogi um mehr Zeit für seine Familie zu haben und Jogi trennt sich von seiner Frau um mehr Zeit für seine Jungs zu haben und eine ordentliche Titelverteidigung 2018 hinzulegen. Da war die Welt baff als die Meldung kam dass sich unser Bundes-Jogi nach 36 Jahren von seiner Frau trennt. Nichts ist so wie es scheint – kann man da nur sagen.

Aber viel wichtiger ist, und das ist eine schöne Meldung, dass Jerome Boateng zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt wurde. Es hat keiner mehr verdient wie Boateng. Am Anfang seiner Karriere bei Hertha BSC und beim HSV dachte man noch, dass er zwar ganz gut ist aber mehr auch nicht. Auch nach seinem Gastspiel bei Manchester City konnte man noch nicht seinen steilen Weg nach oben erkennen. Erster Einsatz im Nationaldress, rote Karte ist jetzt auch nicht der Beginn einer ganz großen Karriere. Erst nach 2 Jahren bei den Bayern wurde er richtig stark und zu dem besten Innenverteidiger der Welt. Wenn man ihn mal live im Stadion sehen darf muss man sagen dass er ein Hüne ist gegen den man nicht gerne spielt und der auch, trotz seiner Statur, Bälle technisch verarbeiten kann. Seine Diagonalpässe ( Ausnahme der Fehlpass gegen Atletico Madrid im Halbfinal-Rückspiel) und seine Abwehraktionen wie z.B gegen die Ukraine machen ihn verdient zu dem Ausnahmespieler der Saison. Er besitzt eine ruhige Art und die Intelligenz um mit Aussagen zu seiner Person richtig und besonnen umzugehen. Gratulation von uns.(taa)

 


Warning: Illegal string offset 'cookies' in /homepages/16/d294013263/htdocs/clickandbuilds/Fuballphilosoph/wp-includes/comment-template.php on line 2367

Leave your comment

<

%d Bloggern gefällt das: