Messi mit neuem Steuersparmodell zu 21 Monaten Haft – Geht der Traum für Wales weiter?

Ja da hat wohl jemand so wenig Geld, dass er zusammen im Kreise seiner Familie ein neues Steuersparmodell entdeckt hat. Ergebnis: im ersten Schritt mal knapp 4,16 Mio € am Fiskus vorbeigeschleust – im zweiten Schritt 21 Monate Gefängnis kassiert. Lionel Messi – klein, fein und gemein. Er wird nicht ins Gefängnis gehen müssen, aber wir reden hier von Lionel Messi – für den 4,16 Mio wahrscheinlich nur ein kleiner Bruchteil seines Jahreseinkommens bedeutet. So sind sie halt – ist der Hals noch so klein – voll wird er anscheinend nie. Saubermann-Image dahin. Kleiner Gangster. Muss er sich jetzt regelmäßig bei seinem Bewährungshelfer melden und darf er nicht mehr ins Ausland reisen ? Da kommen Fragen auf, die geklärt werden müssen.

Da geht ja das heutige Treffen der beiden Superstars Gareth Bale und wie heißt der andere nochmal? – ich komm gerade nicht drauf- regelrecht unter. Es geht ums Finale und um den Gegner der deutschen Mannschaft für den kommenden Sonntag. Wer wird die Nase vorne haben? Dank Cristiano Ronaldo ist Portugal keine Mannschaft, da die Mannschaft alles für Ihn tun muss – er aber nichts für die Mannschaft tut. Den Weg nach hinten kennt er nur, wenn das Spiel beendet ist und er sich vor Tausende Fotohandys stellen kann. Klar er schießt zwei Tore – davon ein wirklich außergewöhnliches mit der Hacke. Alles gut –  aber man vermisst einiges an Klasse und Teamgeist bei Portugal, was ihm zu großen Teilen anzurechnen ist. Dann schauen wir auf Wales und sehen ein Team dass gemeinsam 4 Siege bei dieser EM eingefahren hat und einen Gareth Bale der sich in den Dienst seiner Kollegen stellt und diese mitreist und antreibt. Unterschiedlicher kann es fast nicht sein. Wales hat uns alle überrascht – kann es auch Portugal schocken.? Irgendwie hofft man es, will es aber auch irgendwie doch nicht.  (taa).

Leave your comment

%d Bloggern gefällt das: