Nicht EU-Mitglied beschleunigt Brexit – Die Erfinder des Fußballs reisen nach Hause – und Millionen von Fans warten schon.

Na das nenn ich mal konsequent. Wenn schon nicht mehr Europa – dann aber richtig.

Was war das wieder für ein angenehmer,  entspannter Fußball-Abend. In der letzten Partie des Achtelfinals mussten sich das große England gegen den Fußballzwerg Island geschlagen geben. Und sowas, ist immer schön anzusehen wenn der Außenseiter dem selbsternannten Favoriten ein Bein stellt.

Als Belohnung darf die englische Mannschaft kostenlos zum Wal schauen fahren – gesponsert von einem isländischen Reiseunternehmen. Weil dieser der Meinung ist dass es jetzt nicht der beste Moment für die Engländer ist nach Hause zurück zu kommen. Vielleicht sollte man die Bootsfahrt nutzen um Torwart Joe Hart auf irgendeiner ganz abgelegenen Insel auszusetzen und ihn den Robinson machen lassen. Das war mal wieder eine Leistung – unterirdisch. Ach hätte England doch nur einen Torwart. Haben sie aber nicht und deshalb gehts nach Hause.

Der englische Trainer Roy Hodgson ist nach der Niederlage zurückgetreten, obwohl er sich doch eigentlich weniger vorzuwerfen hat, wie viele seiner überaus erfolglosen Vorgänger in den letzten Jahren.  Diese EM hat uns wieder einmal gezeigt dass England schon sehr lange nicht mehr zum Favoritenkreis zu zählen ist. Sicherlich ein sehr junges Team, dass noch viel Erfahrung sammeln kann, aber in der Entwicklung weit hinter den führenden Nationen zurück. Deutschland z.B. hat ein noch jüngeres Team bei dieser EM und tritt wesentlich souveräner auf. Seit 1996 konnte England kein KO-Spiel mehr bei einer EM oder WM gewinnen. Eine traurige Bilanz. Und dabei ist es doch die Liga mit dem meisten Geld, den besten Spielern, denkt man – aber hier bleibt die Entwicklung abzuwarten.

Irgendwie schade dass die „Three Lions“ die Kurve wieder nicht gekriegt haben. Aber um so mehr freut es einen für die kleinen Isländer. Mit Herz und Kampf und etwas Glück ziehen die Wikinger in die nächste Runde und treffen dort auf den Gastgeber. Und das ist jetzt mal ne richtige Bereicherung für diese EM. Angefangen von der Mannschaft bis hin zu den isländischen Fans mit ihrem rhythmischen Geklatsche. Das macht Spaß.

Das Märchen könnte noch etwas weiter gehen. Daumen drücken. (taa)


Warning: Illegal string offset 'cookies' in /homepages/16/d294013263/htdocs/clickandbuilds/Fuballphilosoph/wp-includes/comment-template.php on line 2367

Leave your comment

<

%d Bloggern gefällt das: