Packt sich der Adler den Club – Marco Russ schwer erkrankt.

Es gibt wichtigeres als Fußball wenn man heute die Meldung aus der Presse entnimmt, dass der Frankfurter Marco Russ an Krebs erkrankt ist.  Das ganze Thema macht einen betroffen und nachdenklich. Über den Ablauf und über das Feingefühl der Staatsanwaltschaft die die erhöhten Hormonwerte als Zeichen von Doping deuteten und daraufhin eine Hausdurchsuchung anordneten möchte ich gar nicht weiter eingehen.

Nach dieser Diagnose will Marco Russ heute an dem Relegations – Hinspiel der Eintracht gegen die Nürnberger teilnehmen und mithelfen den Adlerträgern den Verbleib in der 1. Liga zu sichern. Eine schwierige Situation und als Außenstehender nicht zu beurteilen.

Heute Abend muss die Eintracht versuchen diesen Schock wegzustecken und an den gezeigten Aufwärtstrend aus den Partien gegen Mainz, Darmstadt und Dortmund wieder anknüpfen. Erfahrungen durften beide Vereine in der Relegation schon sammeln.

Nürnberg konnte 2009 als Zweitligist das Duell gegen Energie Cottbus für sich entscheiden. Und weil es so schön war durften sie im Jahr darauf wieder ran. Diesmal gegen den FC Augsburg. Auch diese beiden Spiele konnte der Club für sich entscheiden.

Frankfurt hingegen musste 1984 als Erstligist die Entscheidungsspiele gegen den MSV Duisburg austragen was eine klare Angelegenheit für die Eintracht wurde. Im Jahr 1989 mussten die Frankfurter gegen den 1.FC Saarbrücken bestehen. Dies war aber eine engere Kiste als erwartet. Das Hinspiel konnten die Frankfurter 2:0 gewinnen. Jedoch im Rückspiel wurde die Partie knapp mit 2:1 verloren, was aber letztendlich reichte um in der Bundesliga zu bleiben. Tony Yeboah scheint bei diesem Spiel besonders die Aufmerksamkeit der Eintracht-Verantwortlichen auf sich gezogen zu haben die ihn dann 1990 an den Riederwald holten. In dem Rückspiel  schoß der Ghanaer beide Tore für die Saarbrücker. Nach den beiden Partien begann der rasante Aufstieg der Eintracht zum, – wer erinnert sich noch? Genau – Fußball 2000.

Doch das alles ist lange her und heute Abend gilt es für beide Traditionsvereine ihre „weiße“ Relegationsweste zu behalten.

Die Nürnberger konnten sich frühzeitig den 3. Platz in der 2. Liga erkämpfen nach einem wirklich verhaltenen Start in die neue Saison. Die Mannen von Trainer Rene Weiler brennen darauf wieder in die 1. Liga zurückzukehren um die Möglichkeit zu bekommen Ihre 10. Deutsche Meisterschaft zu gewinnen.

Wir von fussballphilosoph.de drücken Marco Russ und seiner Familie die Daumen und wünschen Ihm alles erdenklich Gute für die bevorstehende Zeit in der er die Krankheit bekämpft und besiegt. Du packst es.


Warning: Illegal string offset 'cookies' in /homepages/16/d294013263/htdocs/clickandbuilds/Fuballphilosoph/wp-includes/comment-template.php on line 2341

Leave your comment

<

%d Bloggern gefällt das: