Puma mit Rückrufaktion – Cantona begrüßt Zlatan in Manchester

Skandal !!! Wieder geht deutsche Wertarbeit den Bach runter. Jetzt fällt Puma innerhalb kürzester Zeit erneut auf. Da muss doch jetzt der Ausrüster von Lothar Matthäus, nein nicht Billy Boy, sondern Puma, wieder Trikots zurückrufen. Nach dem  „Trikot-Gate“ der Schweizer beim EM Spiel gegen Gastgeber Frankreich, als reihenweise die Leibchen auseinanderrissen, muss Puma erneut Trikots zurückrufen. Betroffen sind alle Fans des VfB Stuttgart, die sich das neue Auswärtstrikot in silbergrau für viel, viel Geld geleistet hatten. Hier gibt es Probleme in der Herstellung mit dem Glanzeffekt . Zukünftig soll es das Ersatz-Auswärtstrikot nur noch in grau geben, das scheint zu funktionieren.Was macht man jetzt mit dem feinen Stoff? Puma nimmt die Shirts natürlich zurück und gibt großzügig Ersatz und ein weiteres Trikot als Entschädigung. Ein kalkulierbarer Kostenfaktor nach der letzten Saison vom VfB. Nach der zuletzt abgelieferten Saison, die mit dem Abstieg in Liga 2 beendet wurde, können die bisher verkauften Shirts , müssten so 2 oder 3 Trikots sein, jederzeit an Puma zurückgesendet werden. Und wen interessiert dass alles nicht mehr?

Genau, Martin Harnik. Sein Abgang ist beschlossen. Er geht jetzt zum Hörgeräteverein von Martin Kind, Hannover 96. Auch abgestiegen in der letzten Saison und genauso erfolglos wie Harnik mit dem VfB, nach einer verkorksten Saison mit dem VfB und einen äußerst miserablen Auftritt bei der EM mit Österreich. Optimisten sagen, da kann es ja jetzt nur noch aufwärts gehen.

Und was gab König Zlatan diese Woche von sich?  Eine genauso große Nummer wie Zlatan selbst,  meldete sich zu Wort. Eric Cantona – der Mann der heute noch Journalisten mit seinem Spruch zu Möwen und Fischkuttern zum grübeln bringt. Kung-Fu Eric, in den 90ern der Superstar bei Manu gab zielsicher von sich, dass es in Manchester nur einen König geben kann und er, Zlatan, wäre da halt nur der Prinz hinter ihm, King Eric. Zlatan wäre nicht Zlatan wenn er darauf keinen „Verbalkonter“ hätte. Trocken wie man es gewohnt ist vom Schweden sagte er nur, dass er nicht König in Manchester werden wolle, sondern Gott. Zwei ganz Große des Rasensports treffen aufeinander und werden uns hoffentlich noch viel Freude bereiten. (taa).

Leave your comment

%d Bloggern gefällt das: